So wählen Sie einen Monitor für die Fotobearbeitung aus

Die richtigen Werkzeuge für Ihre Arbeit sind unerlässlich. Ohne sie gäbe es keine Möglichkeit, die qualitativ hochwertigen Ergebnisse zu erzielen, die Ihre Kunden möglicherweise suchen. Bevor Sie diese Kreditkarteninformationen übergeben, sollten Sie jedoch zunächst einige Dinge beachten, denn die Wahl des falschen Monitors kostet Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

Farbraum

Ein Monitor mit einem großen Farbraum bedeutet im Wesentlichen, dass die Farbpalette, aus der er wählen kann, mehr als eine Milliarde Farben umfasst. Es ist wichtig, einen Monitor zu wählen, der selbst die kleinsten Details so gut wie möglich darstellen kann. Ein guter Monitor sollte über Anschlüsse wie DisplayPort, DVI oder Thunderbolt verfügen. Wenn möglich, sollte es ein IPS-Panel sein und einen Gaumen von mehr als 16 Millionen Farben ziehen können.

Integrierte Kalibriertools

Die Monitorkalibrierung kann den Unterschied in Bezug auf die Farbgenauigkeit ausmachen. Während einige über eine interne Kalibrierung verfügen, enthalten viele ein externes Kalibrierungstool. Legen Sie das Kolorimeter alle 30 Tage über den Monitor und starten Sie den Kalibrierungsprozess.

Beenden

Wir wissen, was Sie denken: "Was ist das Finish wichtig?" Nun, mein Freund, glauben Sie uns, das tut es. Displays mit mattem Finish sind genauer kalibriert und zeigen Ihnen im Vergleich zu hochglänzenden Monitoren ein besseres, echteres Bild, was Farben ein übersättigtes Aussehen verleihen kann.

Größe und Auflösung

Größer mag in vielen Situationen besser sein, aber während wir alle den neuesten, größten Monitor wollen, ist es dumm, ein Mammut-Display zu bekommen, wenn es völlig außerhalb Ihres Budgets liegt oder sich nicht mit Ihren Peripheriegeräten verbindet. Wenn Sie groß werden wollen, gehen Sie vor. Stellen Sie einfach sicher, dass der neue Benutzer auf Ihrem Schreibtisch das tut, was Sie tun müssen.

Dell UltraSharp U2718Q

  • Größe: 27 Zoll
  • Verhältnis: 16:9
  • Auflösung: 3840×2160
  • Helligkeit: 350cd/m2
  • Kontrastverhältnis: 1300:1
  • sRGB-Farbraum (behauptet): 100 %
  • Adobe RGB-Farbraum (beansprucht): Nicht spezifiziert

Dell UltraSharp U2718Q ist ein großartiger 4K-IPS-Monitor mit einer Farbtiefe von 10 Bit und einer hervorragenden Bildqualität für den Preis. Zu den Konnektivitätsoptionen gehören unter anderem HDMI und DisplayPort. Der UltraSharp von Dell bietet Ihnen alle Ports, die Sie benötigen könnten.

Es verfügt über eine außergewöhnliche Ergonomie und lässt sich super einfach an eine Betrachtungsposition anpassen. Es gibt Optionen für Höhenverstellung, Schwenken, Schwenken und Neigen, um eine komfortable Einrichtung zu erhalten. Und mit einem minimalistischen Rahmen mit dünnen Rändern und verschiedenen Konnektivitätsanschlüssen ist das schlanke Design einfach perfekt. Es verfügt auch über eine Reihe reaktionsschneller Tasten und ein gut organisiertes Bildschirmmenü mit einer Vielzahl von Kalibrierungsoptionen. Einmal richtig kalibriert, bietet es eine atemberaubende Farbgenauigkeit.

Der Monitor ist perfekt für den Medienkonsum, die High-End-Bearbeitung, die Produktivität und den allgemeinen Gebrauch. Die großartigen Blickwinkel machen es zur idealen Wahl für Kreative, die stundenlang damit arbeiten und Fotos bearbeiten. Für Ihre Nebenaktivitäten, wenn Sie Spiele auf diesem Biest spielen möchten, wird es nicht enttäuschen, da es eine schnelle Reaktionszeit und einen geringeren Input-Lag hat.

Dell UP2720Q

  • Größe: 27 Zoll
  • Auflösung: 4K
  • Helligkeit: 250 Nits
  • Farbtiefe: 10-Bit
  • Farbgenauigkeit: 100 % AdobeRGB (beansprucht), 98 % DCI-P3 (beansprucht)
  • Extras: Eingebautes Kolorimeter, Monitorschirm
  • Preis: 2.000 (1.600 im Verkauf zum Zeitpunkt des Schreibens)

Wenn Sie sich alle Faktoren ansehen: Größe, Auflösung, Farbgenauigkeit, Farbtiefe, Preis-Leistungs-Verhältnis und die wenigen fotozentrischen Funktionen, die Sie als nützlich empfinden, ist der Dell UP2720Q kaum zu schlagen. Der BenQ SW321C kommt für den gleichen Preis nahe heran, aber ihm fehlt das eingebaute Kolorimeter und wir konnten bestätigen, dass er ein 8-Bit-Panel mit FRC verwendet, kein echtes 10-Bit-Panel wie das Dell.

Tatsächlich ist der Dell in dieser Preisklasse ein seltener Fund – die meisten anderen Monitore, die 10-Bit bei oder um 2.000 US-Dollar beanspruchen, verwenden fast alle 8-Bit + FRC, einen Trick, der verwendet wird, um 10-Bit-Farbtiefe aus 8-Bit zu erzeugen Panel durch schnelles Flackern zwischen zwei Farben. Eine weitere 10-Bit-Option in dieser Preisklasse ist der EIZO ColorEdge CS2740.

Wenn Sie Videos bearbeiten müssen, und vor allem, wenn Sie mit HDR10 oder Hybrid Log-Gamma arbeiten, gibt es bessere Monitore, die eine höhere Spitzenhelligkeit erreichen und lokales Dimmen über das gesamte Array bieten. Schauen Sie sich die Kategorie „Best for HDR“ unten an, um etwas zu finden, das Ihre Netzhaut wirklich verbrennen und den erforderlichen Kontrast erreichen kann. Wenn Sie beispiellose Farbe und Einheitlichkeit von einem Unternehmen wünschen, das genau darauf spezialisiert ist, ist die Kategorie „Best for Ultimate Color Accuracy“ der richtige Ort für Sie. Aber für den typischen Leser dieser Seite, der einen großen, hochauflösenden Monitor mit allem drum und dran zu einem erschreckend günstigen Preis möchte, ist der Dell UP2720Q unsere erste Wahl.

ASUS ProArt PA278QV

  • Größe: 27 Zoll
  • Auflösung: 2K
  • Helligkeit: 350 Nits
  • Farbtiefe: 8-Bit
  • Farbgenauigkeit: 100 % sRGB (behauptet)
  • Extras: Quick-Fit Virtual Scale und integrierte ProArt Presets
  • Preis: 290

Die Begriffe „Budgetmonitor“ und „Farbgenauigkeit“ passen normalerweise nicht zusammen, aber ASUS leistet mit dem ProArt PA278QV einen anständigen Job zu einem äußerst erschwinglichen Preis. Werkskalibriert und Calman-zertifiziert, bringt es vielleicht keine erstaunlichen AdobeRGB- oder DCI-P3-Werte (beide werden nicht einmal erwähnt), aber es schneidet im Vergleich zu seinem Hauptkonkurrenten, dem BenQ PD2700Q, gut ab.

Es fehlen einige nette Funktionen wie USB-C-Konnektivität, 4K-Auflösung oder Frame Rate Control (FRC), mit denen viele Unternehmen ihre erschwinglichen 8-Bit-Panels auf eine 10-Bit-Simulation aufrüsten. Aber der Preis stimmt, das beworbene DeltaE ist < 2 und die 100-prozentige Abdeckung von sRGB bringt Sie ans Ziel, insbesondere wenn Sie nur Inhalte für den Online-Konsum produzieren. Da die Display-Technologie sprunghaft voranschreitet, hoffen wir sehr bald auf mehr Konkurrenz in dieser Preisklasse. Wenn Sie nach dem besten Budget-Monitor für die Fotobearbeitung suchen, ist der ASUS PA278QV der richtige Weg.

ASUS ProArt PA329C

  • Größe: 32 Zoll
  • Auflösung: 4K
  • Helligkeit: 400 Nits Dauer, 600 Nits Spitze
  • Farbtiefe: 10-Bit aus einer 14-Bit-LUT
  • Farbgenauigkeit: 100 % AdobeRGB (beansprucht), 98 % DCI-P3 (beansprucht)
  • Extras: USB-Hub, Picture-by-Picture-Modus, DisplayHDR 600-Zertifizierung
  • Preis: $1.150

Die beste Mittelklasse endete in einem engen Rennen zwischen dem BenQ SW271 und dem ASUS PA329C. Beide bieten eine hohe Farbgenauigkeit, aber ASUS überzeugt mit seiner Kombination aus echtem 10-Bit-Panel, 100 % AdobeRGB-Abdeckung, höherer DCI-P3-Abdeckung für Videoeditoren, 600 Nits Spitzenhelligkeit zum Anzeigen oder Bearbeiten von HDR-Inhalten im Handumdrehen und ein 32-Zoll-Bildschirm, alles zum gleichen Preis wie der BenQ.

Der Monitor verfügt außerdem über einen USB-C-Anschluss mit 60 W Leistungsabgabe, einen integrierten 4-Port-USB-A-Hub, einen Picture-by-Picture-Modus, mit dem Sie Farbräume nebeneinander vergleichen können, und verdient ein VESA-DisplayHDR 600-Zertifizierung. Alle äußerst nützlichen Funktionen in unserem Buch.

Ihr Hauptproblem wird es sein, einen zum Kauf zu finden, da der ProArt PA329C seit seiner Veröffentlichung mehrmals „im Rückstand“ war. Aber wenn Sie einen finden können, ist es die beste Wahl, bis Sie sich unsere beste Gesamtauswahl leisten können.

Apple Pro Display XDR

  • Größe: 32 Zoll
  • Auflösung: 6K
  • Helligkeit: 1000 Nits anhaltend, 1600 Nits Spitze
  • Farbtiefe: 10-Bit
  • Farbgenauigkeit: 100 % DCI-P3 (gemessen), 89 % AdobeRGB (gemessen)
  • Extras: Eingebaute Voreinstellungen, Full Array Local Dimming (576 Zonen)
  • Preis: 5.000

Wenn Sie den ultimativen Bildbearbeitungsmonitor suchen, der auf den Mac zugeschnitten ist, kommen Sie am Apple-Ökosystem nicht vorbei. Ja, dieses Display ist mit 5.000 US-Dollar ohne Montagehardware absurd teuer, aber seine Kombination aus 6K-Auflösung, VESA HDR1000-Leistung, 100 % DCI-P3-Abdeckung und absurder Spitzenhelligkeit von 1600 Nit macht es zu einem der besten Foto- und Videobearbeitungsmonitore auf dem Markt der Markt, Punkt.

Dies sind jedoch nicht der Hauptgrund, warum wir es als "Best for Mac Lovers" bezeichnet haben. Das Pro Display XDR gewinnt diesen Titel aufgrund seiner nahtlosen Integration mit seinem Mutterbetriebssystem und seines deutlich Apple-ähnlichen Designs.

Es gibt keinerlei Bedienelemente auf dem Display, und daher werden alle Einstellungen über die macOS-Anzeigeeinstellungen gesteuert. Von dort aus können Sie die Skalierung ändern, die Helligkeit anpassen, Einstellungen wie "Night Shift" und "True Tone" konfigurieren und aus den vielen Voreinstellungen auswählen, die Apple in das Display integriert hat, darunter Fotografie, HDR, Digital Cinema und Design & Print.

Es ist vielleicht nicht der beste Monitor für Fotografen und Bildbearbeiter insgesamt - besonders wenn Sie sich nicht für Videobearbeitung oder HDR interessieren -, aber der Pro Display XDR ist die beste Wahl für diejenigen, die gerne in Apples ummauertem Garten spielen.